Adventurous Routing

Hallo,

hier frage ich mal die Garmin-Gemeinschaft, aber hauptsächlich die Zumo 595- und die Zumo 39x-Besitzer. (In einem anderen Forum habe ich das Thema auch schon mal angeschnitten)

Mein Zumo XT hat ja auch dieses "Adventurous Routing".  Die Funktion steht aber nicht als Navigationsvorgabe wie "Kürzere Zeit" oder "Kürzere Strecke" zur Verfügung wie das beim 590 mit der Kurvenreichen Strecke war. Beim Zumo XT muss für jede Route das Adventurous Routing separat eingegeben werden.

Jetzt bin ich damit von Hause losgefahren, und habe erstmal bei einer Tankstelle angehalten. Da die Tankstelle nicht direkt auf dem Weg lag, hat der Zumo die restliche Route neu berechnet.

Die Neuberechnung der Route führte der Zumo aber entsprechend der Voreinstellung mit "Kürzere Zeit" durch. Dies bedeutet, dass das Gerät mich auf schnellstem Weg zur Autobahn führen wollte.

Also habe ich die Route mit "Adventurous Routing" neu gestartet, und es war wieder eine Strecke abseits der Autobahn vorhanden - bis das nächste Mal die Route verlassen wurde (einmal falsch abbiegen reicht) und der Zumo rechnete für die Reststrecke wieder den Schnellsten Weg aus.

Meine Fragen:

- Das Adventurous Routing gibt es ja schon bei einigen Geräten der 3er Serie und beim 595. Ist das Verhalten dort vergleichbar?

- Habe ich hier bei der Bedienung etwas nicht richtig gemacht?

- Bei dem Zumo XT gibt es einen Regler mit dem das Berechnungsverhalten beim Adventurous Routing beeinflusst wird. Ich meine, zumindest die 3er-Serie hat 2 Regler, Stimmt das? Und sind diese Regler gleich bei der Neuerscheinung der Geräte vorhanden gewesen, oder über die Softwarepflege eingespielt worden?

Mein Fazit: Mit dem Verhalten, wie ich das bei dem Zumo XT erfahren habe, ist die Funktion "Adventurous Routing" unbrauchbar.

Selbstverständlich könnte man die Neuberechnung abschalten, dann würde die einmal geplante Route nicht verändert. Aber ich meine, wenn ich diese Funktion nutze und unterwegs meine, dass jetzt aber eine andere Straße schöner zu fahren ist, dann soll das Gerät bei der Reststrecke auch bei der Neuberechnung das Adventurous Routing nutzen, ohne dass ich anhalten muss und wieder die Routenberechnung neu starten muss.

Viele Grüße

Polarlys

  • Bei meinem 595 stelle ich die Art der Routenführung in den Systemeinstellungen unter "Navigation" ein. Die wird dann auch benutzt, wann immer eine Route (neu-)berechnet wird. Pro Route kann ich da nichts ändern. (Ich meine aber, beim "Alternative Route berechnen" werden andere Parameter benutzt, die ich dann einmalig aktivieren kann. Sobald aber eine Neuberechnung stattfindet, wird wieder die Voreinstellung vom System benutzt.)

    Und mein 595er hat sogar 3 Regler: Kurven, Höhenunterschiede, Straßenbreite. Wenn ich das Changelog richtig deute, war das auch schon mind. ab Version 2.20 so.

  • Hatte den XT nur kurz zum testen - das selbe von dir beschriebene Problem. Imo ein echter BUG.

    Verwende die Funktion zwar so gut wie nie, so dennoch so total unbrauchbar...

    Bei meinem 395 lässt sich "Adventurous Routing" wie beim 595 unter Systemeinstellungen - Navigation generell einstellen. Diese Option hab ich beim XT auch nicht gefunden.

  • Hallo,

    mittlerweile habe ich mich mit dem XT etwas mehr beschäftigt, auch mit dem Adventurous Routing. Dabei ist mir aufgefallen, dass man das Adventurous Routing (kurz "AR") als Präferenz eingeben kann, wenn man schon eine aktive Route hat.

    Hier sieht man also die 4(!) zur Verfügung stehenden Vorgaben bei einer aktiven Route. Es kommt auch eine schöne Route heraus:

    OK, jetzt ist eine schöne Route vorhanden, man fährt los, und verläßt einmal kurz die Route, und schon wird neu berechnet:

    Obwohl in den Routenpräferenzen für die aktive Route das Adventurous Routing vorgegeben ist, wird jetzt bei Neuberechnungen auf die "normalen" Präferenzen zurückgegriffen:

     Wie man sieht, fehlt hier jetzt das Adventurous Routing.

    Auf eine Anfrage bei Garmin hat Germin mir den Hinweis gegeben, nach Neuberechnungen mit Vermeidungen weiter zu fahren, damit man nicht auf die Autobahn gelotst wird, das Ergebnis ist das hier:

      

    Garmin hat als 2. Vorschlag das Deaktivieren der Neuberechnung gebracht. Bei einer mittels Basecamp geplanten Tour hat das Abschalten der Neuberechnung durchaus Sinn. Bei einem Tool wie Adventurous Routing ist das absolut Nonsense, da dieses AR eingesetzt wird, wenn man keine feste Planung hat, und auch gerne mal einen anderen Weg einschlägt und dann auch weiter auf kurvenreicher Strecke geroutet werden möchte.

    Meiner Ansicht nach liegt hier wirklich ein Fehler (Bug) vor, den Garmin ausbügeln sollte.

    Viele Grüße

    Polarlys