100 Kachel Limit bei custom maps

Hallo,
wenn man große Karten auf z.B. das Garmin 62ST bringn möchte, läuft man schnell in die 100 Teilkarten Bgrenzung. Das Garmin mecckert dann, daß nicht aller Karten angezeigt werden. In der Praxis werden dann einige Kacheln am Rand nicht angezeigt.

Meine Fragen:
1) werden von den z.B. 130 Kacheln immer nur innersten 100 um den aktuellen Standort angezeigt, d.h. wenn man sich in Richtung Westen bewegt, wandert dann der angezeigte Kartenpool mit ?
Werden die östlichen Karten aus dem Anzeigepool gelöscht, und die westlichen Karten hinzugeladen.
Wenn dem so wäre, könnte man große Karten von weit über 100 Kacheln laden, da immer genügen Land um die aktuelle Position sichtbar ist.

2) Falls das wie oben beschrieben nicht funktioniert: Wie kann ich z.B. zwei Custom Maps mit je 100 Kacheln in das Garmin Laden, und nur eine aktivieren. Im 62st landen die Karten zusammen in einem Ordner, und man kann nur beide ein oder ausschalten.

Besten Dank für Eure Antworten
Markus
  • Hallo Markus,

    willkommen im Forum :)

    du hast 2 Möglichkeiten:
    - einen PC mitnehmen und die überzähligen KMZ-Dateien in ein anderes Verzeichnis schieben oder umbenennen
    - ein Garmin Montana kaufen (das kann 500 JPGs verwenden)

    Ich nutze mit dem Dakota20 die #1

    Grüsse
    Anton
  • Hallo Anton,

    hatte ich so befürchtet...
    Würde ja schon helfen, wenn man die MAPS aufteilen könnte, und separat aktivieren könnte. Scheint aber nicht zu gehen.

    Wofür habe ich dann eigentlich so viel Speicher, wenn ich ihn nicht benutzen kann...

    Etwas seltsam programmiert.

    Trotzden besten Dank für die Antwort !

    Markus
  • Former Member
    0 Former Member over 10 years ago
    Hallo Markus,

    willkommen im Forum :)

    du hast 2 Möglichkeiten:
    - einen PC mitnehmen und die überzähligen KMZ-Dateien in ein anderes Verzeichnis schieben oder umbenennen


    Ich weiß, seit ich mein Garmin GPSMap 62s habe (13 Monate) wurde nicht ein einziger Verbesserungsvorschalg umgesetzt.

    Trotzdem, hier noch einer:
    Wenn das Gerät schon so beschränkt ist, dass es nur eine bestimmte Zahl von Kacheln verwalten kann (Hallo Garmin Ingenieure: schon mal was von Range-Tree oder Hashing gehört?), so wäre es schön, wenn man einen simplen Datei-Manager hätte, mit dem man ohne PC / palmtop / smart phone, Map Dateien in andere Verzeichnisse schieben könnte, so dass selbst die Garmin Software mit dem Rest zurecht kommt.

    Aber ich glaube schon seit einiger Zeit nicht mehr an den Weihnachtsmann bzw. Santa Claus.

    Helmut.
  • Wenn das Gerät schon so beschränkt ist, dass es nur eine bestimmte Zahl von Kacheln verwalten kann (Hallo Garmin Ingenieure: schon mal was von Range-Tree oder Hashing gehört?), so wäre es schön, wenn man einen simplen Datei-Manager hätte, mit dem man ohne PC / palmtop / smart phone, Map Dateien in andere Verzeichnisse schieben könnte, so dass selbst die Garmin Software mit dem Rest zurecht kommt.

    Glaub doch nicht, dass sowas gemacht wird.

    Die 100 Kacheln-Grenze wurde ja bewusst gesetzt und mit einem wie immer gearteten Management würde diese Grenze ja ausgehebelt. Dann hätte man diese Grenze ja gar nicht setzen müssen. Forget it!
  • Nun ja, Garmin möchte lieber mit be sat Karten und be select Karten Geld verdienen und hat dehalb die Funtion auf 100 begrenzt, beim Montana wurde sie ja schon auf 500 angehoben.

    Die Kastration ist also Absicht;)
  • Klar doch, hängt aber auch mit der Prozessorperformance zusammen.
    Der Montana läuft ja auch mit 600 MHz, statt 400 MHz beim Oregon.
  • Dem stimme ich nicht zu, bei be und be select gehen ja jnx in ziemlich beliebiger Größe...;)
  • Falsch, das JNX-Format ist viel performanter als das einfache KMZ.

    Mach mal mit dem EasterEgg ein Ausschnitt aus der SAT-Karte und dann von der gleichen Gegend, gleiche Größe, gleiche Karte ein JNX.
    Wirst sehen, dass mit der KMZ zoomen und verschieben viel langsamer geht.
  • Ok, magst doch richtig liegen, ich hab jetzt nur über die fast unbegrenzte jnx Anzahl nachgedacht...:rolleyes:
  • Hallo Jungs,

    jetzt noch mal zurück zu den Basics:
    Eigentlich ist mein Problem ganz einfach lösbar:
    Wenn ich das richtig verstehe, bräuchte Garmin lediglich die Custom Maps im Menue zur Selektierung der Maps einzeln aufführen, und damit abschaltbar machen (zur Zeit erscheinen alle Custom Maps zusammen in einem Menue-Punkt, und können nur zusammen an oder abgeschaltet werden). Dann könnte man eine große Map in z.B. vier Maps aufteilen, un diese je nach Standort manuell aktivieren.
    Dazu muß man nicht mal die Software-Struktur großartig ändern.

    Mir ist es vollkommen schleierhaft, wie man mehrere Custom Maps parallel halten soll, wenn man sie nicht einzeln aktivieren kann...

    Das Garmin Spielzeug kostet immerhin über 300eur. Dafür gibts Netbooks mit GPS, Schmachtphone mit GPS, die nebenbei auch nocht kochen können :-)

    In toto führt sich m.E. das Garmin Konzept langsam ad Absurdum (gekrönt von dem Oregon 400: drinnen kein Empfang, und draußen nicht sichtbar; toll !).

    Ich war beim Kauf des 62er davon ausgegangen, daß die Custom maps selektierbar seien. Wenn da nichts passiert, gibts einen Garmin Kunden weniger.

    Also im Klartext:
    Lieber zum Marketing degenerierter Ingenieuer: Bitte wegen KUNDENORIENTIERUNG Custom Maps selektiebar machen

    as time goes by
    Markus